Frankfurt, 12. Juni 2019

12. Juni 2019 in Frankfurt

Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Campus Nibelungenplatz 1, Gebäude 4  im 1. OG Raum 110 in 60318 Frankfurt

09:00 – 10:00 Uhr optional: Besichtigung Ausstellung “Barrierefreies Wohnen und Leben” – es werden auf rund 150 qm verschiedene Lösungen gezeigt, die ein selbstbestimmtes Leben im Alter und bei Behinderung unterstützen.
Gebäude 2, im UG, Raum 044

10:00 – 10:30 Uhr Begrüßungskaffee in der Hochschule
10:30 – 10:45 Uhr Begrüßung
10:45 – 11:30 Uhr Emotionale Räume – Gefühltes Wohnen
Prof. Dr.-Ing. Caroline Günther, Architektin, Frankfurt University of Applied Sciences
11:30 – 12:10 Uhr Wertschätzen und Vorausschauen – das Spannungsfeld zwischen Personalbindung und Innovationen
Helmut Wallrafen, Geschäftsführer Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH
12:10 – 12:30 Uhr UrbanLife+: Teilhabe von Seniorinnen und Senioren am städtischen Leben durch Mensch-Technik-Interaktion (MTI)
Susanne Wallrafen, Projektleitung UrbanLife+, Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH
12:30 – 13:30 Uhr Lunch
13:30 – 14:00 Uhr interaktiver Rundgang Farbe – Licht – Material
im Alterssimulationsanzug
14:00 – 14:30 Uhr Rundgang durch den Lichtlos-Raum – in völliger Lichtlosigkeit erleben Sie Materialien und Produkte einmal anders
14:30 – 15:15 Uhr Vortrag Infos folgen
15:15  – 15:30 Uhr Kaffeepause
15:30 – 16:00 Uhr interaktiver Rundgang Smarte Produkte
im Alterssimulationsanzug
16:00 – 16:45 Uhr Bessere Versorgung mit Robotik? Potenziale und Grenzen
Prof. Barbara Klein, Frankfurt University of Applied Sciences
17:00 – 18:30 Uhr Kreativ-Workshop im Lichtlos-Raum – optional für Architekten/innen:

Pflege 2025 – kreative Wege zur „guten” Betreuung
Wie wird die Pflege 2025 aussehen? Was erwarten Betroffene & deren Angehörige? Welche Leistungen werden noch von Menschen erbracht, was können humanoide Roboter übernehmen? Der Aufenthalt in völliger Lichtlosigkeit macht uns nachweislich kreativer – um bis zu 30%. Wir nutzen diese besondere Atmosphäre, um mit Architekten und Experten über kreative Wege zu „guter“ Pflege zu diskutieren. Und welchen Beitrag die Architektur mit Farbe, Oberfläche, Akustik, Licht, Duft und Co. dazu leisten kann.

Michael Lück, Lichtlos

Die Veranstaltung wurde bei der AK als Fortbildung angemeldet.