Referenten

Prof. Dr.-Ing. Caroline Günther, Frankfurt University of Applied Sciences        

Architektin. Vertretungsprofessur und Studiengangsleitung im Masterstudiengang Barrierefreie Systeme – Barrierefreies Planen und Bauen. Aktuelles Forschungsprojekt: Entwicklung und Realisation eines Forschungslabors „Forschungsorientiertes Alter(n)haus. i-Inklusiv“.

Dr. Stefanie Gurk, Medical Consulting        

Fachärztin für Allgemeinmedizin, TQM-Assessorin nach EFQM (Europäische Stiftung für Qualitätsmanagement), Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie
1995 Gründung von MEDICAL CONSULTING und Übernahme der Geschäftsleitung von MEDICAL CONSULTING
MEDICAL CONSULTING berät Unternehmen und Institutionen, schult den Vertrieb, Vertriebspartner wie auch Multiplikatoren und bietet Informationsveranstaltungen zu den Themenbereichen „Der ältere Kunde und seine Anforderungen“ sowie zu „Barrierefreiheit/Universal Design“.

Frank Hildebrandt, Kommunikationsdesigner        

Jahrgang 1988, 2010–2017 Studium Kommunikationsdesign an der Hochschule Düsseldorf, 2011–2014 Gasthörer an der Fachhochschule Dortmund im Fachbereich Design. 2014–2017 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2014–2017 wissenschaftliche Hilfskraft im Demenzforschungsprojekt »Nutzerwelten« an der Hochschule Düsseldorf. 2017 Master of Arts, Abschluss mit Auszeichnung an der Hochschule Düsseldorf. Seit 2013 eigenes Studio für social design, u.a. mit einem Schwerpunkt für Raumgestaltung für Menschen mit Demenz. Seit 2015 hält er als Redner zahlreiche Vorträge und gibt Workshops zu den Themen Demenz und Design. Im Herbst 2018 erscheint sein erstes Buch mit dem Titel »Demenz verstehen hoch zwei«.

Antje Holst, Demenzkompetenzzentrum Schleswig-Holstein

Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg), QM Auditorin, zertifizierte Wohnberaterin Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein (Schwerpunkt: Wohnen, Wohnkonzepte und Wohnumfeldgestaltung für Menschen mit Demenz, Musterwohnung (nicht nur) für Menschen mit Demenz): www.demenz-sh.de

Prof. Dr. Barbara Klein, Frankfurt University of Applied Sciences        

Prof. Dr. Barbara Klein ist Studiengangsleitung des interdisziplinären Masterstudiengangs Barrierefreie Systeme – Case Management. Sie ist Sprecherin des Forschungszentrums FUTURE AGING und koordiniert die Ausstellung für Barrierefreies Wohnen und Leben an der Frankfurt UAS.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Digitalisierung der Sozial- und Gesundheitswirtschaft und den damit verbundenen Veränderungsprozessen sowie die Akzeptanz und ethische Fragen rund um Assistive Technologien und Service-Robotik.

Nach ihrem Studium der Soziologie an den Universitäten Mainz, Frankfurt und London arbeitete Prof. Dr. Klein mehr als 20 Jahre bei der Fraunhofer-Gesellschaft, der größten Forschungsgesellschaft im Bereich der angewandten Forschung in Europa. Von 1994 bis 1995 forschte und lehrte sie im Rahmen eines Marie-Curie Stipendiums an der University of Stirling in Großbritannien zu Fragestellungen der Qualitätssicherung in der Altenhilfe. Nach ihrer Rückkehr zur Fraunhofer-Gesellschaft baute sie das Marktstrategie Team Public Health am Fraunhofer IAO in Stuttgart auf. Seit 2007 ist sie an der Frankfurt University of Applied Sciences (FRA-UAS) und hatte Gastprofessuren an der Northumbria University in Newcastle, Großbritannien und der Osaka University in Japan inne.

 Dr. Gabriele Kreutzner, Demenz Support Stuttgart gGmbHAls ausgebildete Kultur- und Medienwissenschaftlerin ist Gabriele Kreutzner nunmehr seit mehr als 15 Jahren als Autorin, Forscherin und Aktivistin für ein besseres Leben für Menschen mit Demenz engagiert. Bei Demenz Support Stuttgart gGmbH besteht ihr originärer Zuständigkeitsbereich in den Themenfeldern  Wissenstransfer und Kommunikation. 

Über ihren Hintergrund und ihre inhaltliche Expertise war und ist sie mit der Thematik „Gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Demenz“ eng verbunden und hierzu seit vielen Jahren in verschiedensten Formen des Handelns aktiv. Als stellvertretende Vorsitzende der Aktion Demenz hat sie gemeinsam mit den dortigen MitstreiterInnen das Thema „Demenzfreundliche Kommunen“ auf die nationale Tagesordnung gesetzt.

 

Jörg Lammert, Architekt, GEROTEKTEN

Das Büro Jörg Lammert GEROTEKTEN ist der Kern eines deutschlandweiten Kompetenznetzwerkes, das sich seit 1997 auf die Beratung, die Planung und das Controllingvon sozialen Aufgaben insbesondere von bedarfs- und zukunftsorientierten Senioren-Immobilien spezialisiert hat.

Unser Ziel ist es, eine Einheit von kostengünstiger Erstellung, wirtschaftlicher Betriebsfähigkeit und einer besonderen Lebensqualität für die Bewohner der Häuser sicherzustellen um eine dauerhafte Nutzung für unsere Bauherren gewährleisten zu können.

Die regelmäßig durchgeführten Evaluationen unserer Häuser und die zahlreichen Architektur- und Konzeptpreise unserer Planungen belegen den Beitrag zum aktuellen Diskurs der Gestaltung zukünftiger Altenpflege- und Seniorenwohneinrichtungen.

Dr. Beate Radzey, Demenz Support Stuttgart

Die promovierte Haushaltsökonomin und erfahrene Versorgungsforscherin im Bereich Altenhilfe verantwortet bei der Demenz Support Stuttgart das Arbeitsfeld „Wohnen und Unterstützungssettings“. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der bedarfsgerechten Umweltgestaltung für ältere Menschen und der baubezogenen Evaluation von Altenhilfeeinrichtungen. Darüber hinaus unterstützt sie Altenhilfeträger in der Konzeption und Umsetzung von Bauprojekten.

Ines Thiele, Wohnbau Mainz GmbH

Dipl. Pädagogin Erziehungswissenschaften Schwerpunkt Erwachsenenbildung Gutenberg Universität Mainz

Nach Dozententätigkeit für Bildungsträger seit über 20 Jahren Leitung des Sozialen Management bei der Wohnbau Mainz mit den Kernthemen barrierefreies Wohnen, Konzeptentwicklung, Positionierung und Realisierung innovativer Wohnprojekte, Partizipative Wohnumfeldgestaltung generationsübergreifender Freizeitflächen, Projekte unterschiedlicher Art zur Mieteraktivierung, Modernisierungsbegleitung bei Sanierung im Bestand uvm.

 

Susanne Wallrafen, Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach

Nach ihrem Studium der Soziologie und Pädagogik an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg begann Susanne Wallrafen ihren beruflichen Werdegang 2007 bei der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach. Seit 2016 verantwortet sie die Leitung des Bundesforschungsprojektes UrbanLife+.

Helmut Wallrafen, Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach

Seit 1996 ist Helmut Wallrafen Geschäftsführer der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH, ist Lehrbeauftragter an verschiedenen Fachhochschulen und Hochschulen. Er ist zudem Kurator im Kuratorium Deutsche Altershilfe und Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie. Auch als Autor mehrer Fachbücher hat er sich in der Branche einen Namen gemacht.